(Selbst-)Kritik

und Metapoesie

Eine Kritik am schöpferischen Unfug

Pataphysische Selbstperfomanz


Die Einleitung zum Essay „Über die Wortabstände“ bezeichnet sich im Untertitel als "Ein Beitrag zur Pataphysik", also der "Wissenschaft des Partikulären", die ein "künstlerisches Paralleluniversum" (Wikipedia) schafft. Und tatsächlich: die Wafo verfolgt nichts geringeres als bislang eine unerschlossene "Ursubstanz" ausfindig zu machen - Wafo als Pataphysik!


Aber ist das Verstehen des Wortabstands partikulär? Und ist die Ursubstanz ein Paralleluniversum im Sinne der Pataphysik? Ist Wafo - ob Pata oder nicht -   überhaupt Physik irgendeiner Coleur?  Zeigen uns nicht gerade die Beispiele eins: Dass Wafo aus sich selbst heraus immer neue Fragestellungen gebiert und dabei doch unterbestimmt bleibt. Sie ist, so möchte man sagen, mehr als sie ist. Forschung in Progress, Forschung als Performanz, Forschungs, die sich selbst erschafft.

Lyrik und Technolekt


Die oben erwähnte Einleitung hebt die Rolle eines Gedichts von Franz Josef Czernin hervor. Der Text stellt die Frage nach der Bedeutung dessen, was zwischen den Worten liegt, also im übertragenden Sinne den Wortabständen. Der Text untersucht damit in metaphorischer Form Sinnzusammenhänge (Worte und Abstände) und "umschreibt" (Im SInne von: sich auf Umwegen nähern) lyrisch sein eigentliches Thema. Er bietet damit Anknüpfungspunkte für ein eigenes Nachdenken und lässt in der Form des Gedichts, die Wege des assoziierenden Nachdenkens aufscheinen. Die Wortabstandsforschung macht inhaltlich ähnliches, wenngleich formal anders: Auch sie untersucht in metaphorischer Form Sinnzusammenhänge (Wörter und Ab-stände) und "umschreibt" ihr Thema - jedoch nicht lyrisch, sondern mit den Formen der wissenschaftlichen Sprache. Und auch sie lässt Lesende teilhaben am assoziierenden Nachdenken (productive misunderstanding), das sie als solche auch reflektiert (Methode der productive misunderstand-derivation). Wafo kann insofern als eine selbstreflektierte Form des assoziativen Nachdenkens bezeichnet werden - Metapoesi?